.
Namibia
Tansania

◄ zurück...

Ein Paradies zu Füßen des Tafelbergs

Eingerahmt vom Tafelberg und seinen Nebengipfeln, umschlungen von der See, geschichtsträchtig in den alten Kolonialbauten und multikulturell – Kapstadt gehört einfach zu den schönsten Metropolen der Welt. Genau das richtige für ein Fotografenherz.

Mit einem guten Stadtplan im Gepäck ist selbst von einem etwas außerhalb gelegenem Hotel jeder Punkt der Stadt per allgemeine Verkehrsbusse oder Taxis problemlos zu erreichen. Und es gibt viel zu erkunden!

Einen grandiosen Blick auf den Tafelberg hat man von dem Vergnügungs- und Shoppingviertel Victoria and Alfred Waterfront. Man sollte sich dieses Motiv ruhig öfters vor die Linse holen, da sich die Wetterlage um das 1087 m hohe Plateau auf die Minute ändern kann. War der Berg grade noch klar in seiner gesamten Pracht sichtbar gewesen, kann sich das direkt ändern, indem er ein Tischtuch (eine dicke Wolkendecke) aufgelegt bekommt, nur weil mit einem Male der Südostwind Kapdoktor weht.

...
...

Eine Stadtrundfahrt ist meiner Meinung nach nicht unbedingt erforderlich – es sei denn, die Fahrt auf den Tafelberg springt dabei heraus. Allerdings bringt einen eine solche Tour zu dem Leuchtturm von Milnerton/Bloubergstrand hinaus, von wo man den absoluten Pandorama-Ansichtskarten-Bilck auf Kapstadt hat. Mir wurde dieser leider durch schlechtes Wetter verwehrt.

Zu Fuß braucht man den Tafelberg nicht erklimmen, eine bequeme, rotierende Gondel bringt einen geschwind in luftige Höhe. Mir ist es passiert, dass ich bei strahlendem Sonneschein startete und oben in einer dicken Wolkenschicht eingehüllt ankam. Dadurch war es natürlich eiskalt - also, immer schön einen warmen Pulli mit einstecken, denn hier kann ein hübsches Windchen wehen. Allerdings verziehen sich die Wolken dadurch auch wieder relativ schnell. So war es bei mir gewesen, sodass ich zu interessanten Wolken-Fotos mit dem einmaligen Blick auf Umgebung und Tiefe kam.

...

Da wären die weiteren markanten Berggipfel rund um den Tafelberg, wie Lion’s Head und Signal Hill im Nordwesten sowie die Zwölf Apostel im Südwesten, das Panorama der Millionenstadt Kapstadt, die tiefblaue Bucht False Bay (hierher kommen im Oktober/November die Wale mit ihren Jungen), die Gefängnisinsel Robben Island (jenes Gefängnis, in dem Nelson Mandela 27 Jahre seines Lebens verbrachte) und den weit ins Meer hinauswachsenden Felszacken. Um Futter bettelnde zutrauliche Klippschliefer sorgen für eine kurzweilige Ablenkung.

Kapstadt bietet viele Sehenswürdigkeiten, bei denen man gute Gelegenheiten zum Fotografieren geboten bekommt. Alleine das muslimische Malaienviertel ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Man versinkt förmlich in der farbenfrohen Welt des Orients.

Möchte man die Gegend außerhalb Kapstadts erkunden, bietet sich auch hier die Möglichkeit der allgemeinen Verkehrsbusse an. Lohnen würde sich auf jeden Fall ein Ausflug nach Houd Bay, wo man die dort ansässigen Kap-Pelzrobben sehr nah beobachten und fotografieren kann sowie den nicht weit entferntem Nobelbadeort
Camps Bay, mit seinem wundervollen Strand am Fuße der Zwölf Apostel.

Auf jeden Fall sollte man eine Fahrt zum
Kap der Guten Hoffnung unternehmen. Die Fahrt alleine ist schon den Preis wert. Sie führt über den Chapman’s Peak-Drive, eine kühn in den Felsen geschlagene Privatstraße. Hier laden extra dafür vorgesehene Parkbuchten zu Fotostopps mit Blicken auf einzigartigen Panoramen ein. Von Cape Point selber aus sollte man noch einen Abstecher in das nahe gelegene romantische Fischerdörfchen Boulders Beach machen, nicht um zuletzt die dort ansässigen und zutraulichen Brillenpinguin in allen Altersstadien hautnah zu beobachten.

...
...

Auf der Rückfahrt bietet sich noch einen letzten Stopp beim Botanischen Garten Kirstenbosch an um die einheimische Vegetation aus nächster Näher zu bestaunen. Gemessen an der Größe ist die Flora der Kapprovinz die Artenreichste der Welt. Hier gibt es rund 6 000 Blühpflanzen. Dabei fallen besonders die Protea-Gewächse ins Auge, ist die Riesen- oder Königsprotea doch die Nationalblume Südafrikas.

...
...

Man kann den Botanischen Garten aber auch als Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Wanderroute auf den Tafelberg nutzen.

Als einen weiteren Ausflug möchte ich an dieser Stelle eine Tour in die nahe gelegene idyllische, sehr europäisch wirkende Weinregion vorschlagen. Romantische Städtchen wie Franschhoek, Paarl und Stellenbosch sind bekannt für ihren internationalen Weinexport. Eine Weinprobe ist zu jeder Zeit möglich und die traumhafte Landschaft spricht sowieso für sich.

Kapstadt und seine Umgebung zum Entdecken, Erleben und Genießen. Bringen Sie das einzigartige Lebensgefühl des Kaps auf den Punkt. Meine Buch-Vorschläge:

Und nun noch 2 wichtige Punkte:

1. Warnung vor Townships-Touren in Kapstadt
Es werden von verschiedenen Reiseveranstaltern Townships-Touren in Kapstadt angeboten. Ich möchte an dieser Stelle dringend von diesen Touren abraten. Der Unterschied zwischen ARM und REICH wird besonders deutlich, wenn die Bewohner Ihren REICHTUM sehen. Den Schmuck, Ihre Fotoausrüstung und andere Gegenstände, die Sie bei sich führen, verleiten einige Bewohner, Sie auszurauben, wenn Sie eine Chance sehen. Sie müssen für das, was Sie nur bei sich tragen, ein ganzes Jahr oder länger arbeiten. Teilweise wissen einige Townships-Bewohner nicht, ob Sie am Abend ein Butterbrot besitzen werden. Bitte meiden Sie solche Touren, auch wenn Sie es noch so gut meinen! Diese Touren sind trotz Bewachung von einem Reiseleiter nicht ungefährlich!!!

99% der Bewohner dieser Townships sind sehr nette und einfache Leute, dies möchten ich an dieser Stelle extra erwähnen! Die restlichen Leute empfinden keine Freude über Ihren Besuch! Meiden Sie solche Touren, denn eine Township-Tour ist kein Zoobesuch!

2. Vorsicht vor Trickbetrüger in Kapstadt
Kaufen Sie keine Diamanten, Gold, Edelsteine, Goldketten oder Golduhren am Strand oder an der Straßenecke. Selbst Diamanten mit Zertifikaten sollten Sie nur im Fachhandel kaufen. Ein Diamant ist schnell gegen einen schlechteren Diamanten ausgetauscht und das Zertifikat ist zwar echt, aber nicht der Stein!

Die “wahren” Geschichten, dass ein Bekannter einen sehr günstigen Diamant im Urlaub erworben hat, sind in der Regel unrichtig, wenn ein Juwelier den Stein unter die Lupe nimmt. Ihr Bekannter wird nie zugeben, dass er von einem Trickbetrüger hereingelegt worden ist. Dieses Geheimnis verbleibt in der Familie. Machen Sie also keine „Geschäfte“, es gibt nur einen Gewinner und das sind nicht Sie!

Sehenswürdigkeiten:

Kapstadt Kaphalbinsel
Umgebung
  • Constantia-Weinroute
  • Stellenbosch
  • Franschhoek
  • Overberg
  • Paarl
  • Boland (Hochland)
  • Somerset West
  • Robben Island Museum
 

▲ nach oben