.
Kapstadt
Namibia

◄ zurück...

1. Tag MI Hinflug
Abends Linienflug
ab Frankfurt mit QATAR AIRWAYS über Dohar nach Nairobi.

2. Tag DO Arusha / A
Ankunft in Nairobi am frühen Morgen. Fahrt am Rift Valley vorbei, unterwegs  an einem der Aussichtspunkte eine kleines Picknick-Frühstück, zur Namanga Grenze. Nachdem die Einreiseformalitäten erledigt sind, geht es weiter nach Arusha, gelegen im Schatten des Mt. Meru und mit einem herrlichen Blick auf den mächtigen Kilimanjaro. Ankunft gegen Mittag (ca. 280 km), der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

3. Tag FR Lake Manyara Nationalpark / FA
Nach dem Frühstück Fahrt zum Manyara Nationalpark, eingebettet in den Großen Ostafrikanischen Graben. Von der westlicher Bruchkante stürzen einige Wasserfälle in das Tal und speisen  letztendlich den sodahaltigen Manyara See. Am Nachmittag Pirschfahrt in dichter Vegetations- und Landschaftsvielfalt; mit etwas Glück sehen wir schon gleich Nilfperde im Hippo Pool unweit des Eingangstores. Hier ist auch die unglaubliche Zahl von vierhundert verschiedene Vogelarten beheimatet (ca. 120 km).

4. Tag SA Lake Manyara Nationalpark / FA
Am Vor- und Nachmittag Pirschfahrten in diesem Biosphären-Reservat. Dieses fast kleinste Wildreservat in Tanzania, mit seinen heißen Schwefelquellen am Südrand, beherbergt eine unglaubliche Vielfältigkeit an Fauna und Flora. Am bekanntesten sind sicherlich die hier lebenden "Baumlöwen", die während der Mittagshitze hoch in den Bäumen kauern.

5. Tag SO Serengeti / FA
Nach dem Frühstück Fahrt in die Serengeti, eine unendliche Ebene in der ca. drei Millionen Tiere leben, darunter riesige Gnu- und Zebraherden. Am Nachmittag bereits eine erste ausgedehnte Pirschfahrt  (ca. 280 km).

6. Tag MO Serengeti / FA
Vor- und nachmittags ausgedehnte Safaris in den weiten Ebenen der Serengeti in der nur einige aufgetürmte findlingähnliche Felsen, Hügel, die Kopjes, den Blick zum Horizont  unterbrechen. Während der alljährlichen Migrationen, ein Exodus von  vielen hunderttausenden Gnus,  Zebras und Gazellen in Richtung Masai Mara in Kenia - ab ca. Ende Juni nach der Regenzeit -besonders beeindruckend.

7. Tag DI Ngorongoro Krater / FA
Ausfahrt aus der Serengeti, unterwegs noch eine letzte Safari. Weiterfahrt zum Ngorongoro Massiv. Ausführlicher Stop in der Olduvai Schlucht (prähist. Fundstelle, "Wiege der Menschheit", Fund eines Homeniden-Schädels durch Leaky) mit eindrucksvollem Canyon. Museumsbesuch, dann Weiterfahrt durch die Ngorongoro Conservation Area zum Kraterring, die obere Caldera-Kante des Ngorongoro (ca. 150km), bei gutem Wetter können wir bereits einen Blick in den Krater werfen.

8. Tag MI Ngorongoro Krater / FA
Vormittags eine Safari innerhalb der riesigen Kraterschüssel (20 km Durchmesser), der größte nicht mit Wasser gefüllte Krater der Erde, mit überwältigender Szenerie unterschiedlicher Habitate: Steppe, Savanne, Wälder, Sumpf- und Teichgebiete. Am Nachmittag besuchen wir den Olmoti-Krater mit seinen herrlichen Wasserfällen.

9. Tag DO Ngorongoro - Tarangire NP / FA
Am Vormittag noch eine Krater-Safari. Danach Fahrt durch den Regenwald und durch das fruchtbare Mbulu Plateau bis zum Tarangire Nationalpark, jenseits des Grabenbruchs. Ein eher unbekannter Nationalpark, der verhältnismäßig wenig frequentiert wird und dafür eine nahezu ungestörte Pflanzen- und Tierwelt bietet. Auf dem Weg zu unserer Lodge eine Pirschfahrt (ca. 130 km).

10. Tag FR Tarangire N.P. / FA
Eine ganztägige - nur während der Mittagshitze unterbrochene - Pirschfahrt. Alle Großwildarten sind im Park zu finden, wandern in der Trockenzeit eher selten ab, denn das Reservat ist durch den Tarangire Fluss  stets mit Wasser versorgt.

11. Tag SA Nairobi - Rückflug / F
Vor dem Frühstück noch eine letzte Pirschfahrt. Dann Fahrt zurück nach Arusha und weiter nach Nairobi. Abflug am späten Nachmittag mit QATAR AIRWAYS nach Dohar (ca. 400 km).

12. Tag SO Ankunft
Weiterflug nach FrankfurtAnkunft am frühen Morgen. 

▲ nach oben