.
Dikdik
Elefant
Elenantilope
Erdferkel
Erdmännchen
Gepard
Ginsterkatze
Giraffe
Honigdachs
Hyäne
Impalaantilope
Kaffernbüffel
Klippschliefer
Kudu
Kuhantilope
Leopard
Löffelhund
Löwe
Pferdeantilope
Rappenantilope
Serval
Spitzmaulnashorn
Schabrackenschakal
Spießbock/Oryx
Springbock
Springhase
Steppenpavian
Streifengnu
südafrik. Seebär
Wasserbock
Warzenschwein
Wüstenluchs
Zebra
Zebramanguste

◄ zurück...

 
 
 
Klasse: Mammalia (Säugetiere)
Ordnung: Artiodactyla (Paarhuftiere)
Familie: Bovidae (Antilopen, Rinder, Büffel, Bison, Ziegen und Schafe)
Gattung: Gazella (Gazellen)
Art: Gazella thomsoni
Verbreitung: Tansania, Kenia und Sudan
Lebensraum: Gras- und offenes Flachland
Maße und Gewichte: Körperlänge: bis 110 cm
Schwanzlänge: bis zu 25 cm
Gewicht: 22 bis 27 kg
Fortpflanzung:

Thomsongazellen paaren sich 1 bis 2 mal im Jahr. Nach einer Tragezeit von 5 bis 6 Monaten kommt ein einzelnes Junges zur Welt. Das Kitz wird rund 13 Wochen gesäugt. Die Geschlechtsreife erreichen die Gazellen mit etwa 1,5 Jahren.

Die Thomsongazelle ist die wohl am häufigsten anzutreffende Gazellenart in Ostafrika. Die Tiere leben in Herden von 5 bis zu 60 Weibchen und Jungtieren sowie einem einzelnen Männchen zusammen. Aktiv werden Thomsongazellen nur am frühen Morgen und bei Sonnenuntergang. Die heiße Tageszeit wird zum Ruhen verwendet. Die Gazellen ernähren sich hauptsächlich von Gras und in sehr geringem Maße auch von Blättern und jungen Trieben. Die Tiere haben sehr scharfe Augen und einen ebenso hoch entwickelten Geruchssinn, um sich vor Feinden rechtzeitig in Sicherheit bringen zu können, denn sie stehen bei den meisten Fleischfressern Ostafrikas auf der Speisekarte. Bei Gefahr springen die Gazellen während des Laufens immer wieder sehr hoch in die Luft. Man geht davon aus, das diese Sprünge dazu dienen, während der Flucht eine bessere Übersicht zu behalten.

▲ nach oben