.
Bienenfresser
Flamingo
Hornrabe
Marabu
Nashornvogel
Perlhuhn
Sekretär
Storch
Strauß
Trappe
Toko
Webervogel
Widavogel
Wiedehopf
Witwenvogel
Würger

◄ zurück...

 
 
Wissenschaftliche Bezeichnung: Pelecanus onocrotaluis

Verbreitung: Afrika, Europa

Rosapelikane pflegen öfter mal umzuziehen. Von der Donau bis nach Afrika hin reicht ihr Lebensraum. Selbst im Irak gibt es Rosapelikane. Da wird öfter mal der Standort gewechselt. Vor allem im Winter geht es in warme Gegenden.

Die Rosapelikane benutzen ihren häutigen Kehlsack nicht als Vorratskammer, wie man einmal glaubte; vielmehr kann er zur Wärmeregulation an heißen Tagen eingesetzt werden, da die dünne Haut durch verstärkten Blutstrom leicht Wärme abgeben kann.

Die Rosapelikane können eine Flügellänge von über 70 cm erreichen und sind an ihren schwarzen Handschwingen und dunklen Armschwingen gut zu erkennen.

Zum gemeinsamen Fischen bilden die Pelikane gruppenweise einen Halbkreis auf dem Wasser, schwimmen aufs Ufer zu und treiben einen Fischschwarm vor sich her, den sie dann im seichten Wasser nur noch herauszuschöpfen brauchen.

▲ nach oben